Biosphäre Engadin-Val Müstair

Das Val Müstair ist ein südlich des Ofenpasses (Pass dal Fuorn), nahe der italienischen Grenze gelegenes Bergtal im Kanton Graubünden. Die Kernzone des UNESCO-Biosphärenreservats besteht aus dem Schweizerischen Nationalpark (SNP) oder «Parc Naziunal Svizzer». Das an den Nationalpark angrenzende Val Müstair wurde 2011 offiziell als regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung anerkannt. Zusammen mit dem Schweizerischen Nationalpark bildet der regionale Naturpark Val Müstair das Biosphärenreservat «Reservat da Biosfera Engiadina Val Müstair», das erste hochalpine UNESCO-Biosphärenreservat der Schweiz. Seit dem 1. Januar 2016 ist die Gemeinde Scuol im Unterengadin ebenfalls Bestandteil des Biosphärenreservats. Charakteristisch für das Biosphärenreservat ist die grosse Vielfalt des Natur- und Kulturerbes. Sowohl das Val Müstair als auch der im Engadin gelegene Teil sind durch traditionelle Kulturlandschaften geprägt. Schweiz- und europaweit ist das Biosphärenreservat eine der Regionen mit der grössten Pflanzenvielfalt.