Welttag des audiovisuellen Erbes 2020 – Aufruf zur Teilnahme

Als Neuheit für dieses Jahr lanciert Memoriav erstmals den Schweizer Slogan für den Welttag des audiovisuellen Erbes. Mit «Weisch no? Tu t’souviens? Ti ricordi?» rufen wir alle Institutionen und Organisationen zur Teilnahme am diesjährigen Welttag auf.

Schicken Sie an communication@memoriav.ch bis am 30. Juli 2020 Ihre Projektideen zu, wie Sie mit einer Veranstaltungen oder einer Onlinepräsentation rund um das Datum des 27. Oktobers auf Ihre einmaligen audiovisuellen Dokumenten aufmerksam machen wollen.

Der von der UNESCO ausgerufene Welttag des audiovisuellen Erbes ist eine willkommene Gelegenheit für alle Gedächtnisinstitutionen, die Aufmerksamkeit spezifisch auf die Vielfalt dieses einmaligen Kulturerbes (Foto, Film, Video, Fernsehen, Ton, Radio) zu lenken. Seit mehr als 10 Jahren bietet Memoriav unter dem Patronat der Schweizerischen UNESCO-Kommission an, die Vermittlung und Bekanntmachung Ihrer Veranstaltungen und Projekte kommunikativ zu unterstützen. Zögern Sie nicht, sich von den Projekten der vergangenen Jahre inspirieren zu lassen. Nutzen Sie auch die sozialen Medien wie Youtube und Co. um online auf Ihre Sammlungen, Bestände und Forschungsprojekte hinzuweisen.

Der Memoriav-Preis, den wir jeweils anlässlich unserer Soirée zu Ehren des Welttages des audiovisuellen Erbes verleihen, wird die originellste Initiative auszeichen.

eLearning for Tourism during the time of Coronavirus

UNESCO has launched its Global Education Coalition, as a COVID-19 Education Response: #LearningNeverStops.

The UNESCO Chair at USI – Università della Svizzera italiana (Lugano, Switzerland) has a specific focus on the applications of eLearning to Tourism education, and believes that eLearning might be very powerful now to support the resilience of Tourism.

As contribution, the UNESCO Chair at USI just launched an initiative in this field, re-opening four MOOCs (Massive Open Online Courses) produced in collaboration with others, and several other related free educational resources.

Please follow this link to discover the MOOCs, an updated list of eLearning programs about tourism destinations, an educational game and several publications/research on eLearning in Tourism.

Preisverleihung 2.0 – Aktion Frieden!

Trotz der Coronavirus-Pandemie konnte der Eduki Wettbwerb „Aktion Frieden!“ weitergeführt werden. Die Mitglieder der Jury und des Komitees des Françoise Demole-Preises haben die 18 Gewinnerprojekte dieser siebten Ausgabe des nationalen Wettbewerbs aus insgesamt mehr als 70 Projekten ausgewählt, die von 2’215 Teilnehmer*innen aus 13 verschiedenen Kantonen realisiert wurden.

Um diese zu entdecken, können Sie am 29. April 2020 ab 11 Uhr auf Eduki Webseite oder in den sozialen Netzwerken (Youtube, Instagram und Facebook) gehen. Die Siegerprojekte in vier Videos werden dort vorgestellt.

Wir freuen uns darauf, Sie virtuell wiederzusehen. Damit möglichst viele Menschen die innovativen Ideen der Jugendlichen entdecken können, danken wir Ihnen für das Teilen oder Weiterleiten der Videos in Ihren verschiedenen Netzwerken!

Aktion Frieden! Eröffnung der Anmeldungen für den Eduki Wettbewerb 2019/2020

Der Eduki Wettbewerb kehrt mit einer neuen Ausgabe zurück und widmet sich dieses Mal dem 16. Ziel für nachhaltige Entwicklung: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen. Eine gute Möglichkeit für die Jugendlichen, um auf eine spannende Art und Weise zu lernen und ihre Kreativität zu entfalten.

Nach dem Erfolg der letzten Ausgabe (mehr als 1 500 Teilnehmer!) lanciert Eduki wieder seinen schweizweiten Wettbewerb. Anmelden kann man sich ab dem 3. September 2019 auf eduki.ch/wettbewerb. Der Wettbewerb steht Schülerinnen und Schülern der Primarstufe, Sekundarstufe I und II offen und lädt sie ein, darüber nachzudenken, was einen dauerhaften Frieden ausmacht, um anschliessend ihre Projektideen zur Förderung einer friedlichen Gesellschaft – sowohl in der Schweiz und als auch anderswo – einzureichen. Am Wettbewerb kann einzeln, als Gruppe, Klasse oder Schule teilgenommen werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Beiträge zu einer der drei Kategorien einreichen: Künstlerische Arbeit, Medienbeitrag oder Konkrete Aktion. Somit gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen Ideen für eine friedliche Welt auszudrücken und auf unterschiedliche Art Vorschläge zu deren Umsetzung zu machen. Neu in dieser Ausgabe ist der Françoise Demole-Preis. Dem besten Projekt der Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II in der Kategorie „Konkrete Aktion“ ermöglicht der Preis einen finanziellen Zuschuss zu dessen Umsetzung und/oder Weiterentwicklung.

  • Anmeldefrist: 31. Dezember 2019
  • Einsendeschluss der Projekte: 1. März 2020
  • Preisverleihung: 29. April 2020, Palais des Nations der UNO, Genf

Eine gute Gelegenheit, den Sektor der internationalen Zusammenarbeit in Genf und die Arbeit internationaler Einrichtungen für den Frieden, wie bspw. der UNO, kennenzulernen.

70 Jahre Schweiz – UNESCO: 17.- 20. Juni 2019, «UNESCO-Zelt», Waisenhausplatz, Bern

Vor 70 Jahren ist die Schweiz der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) beigetreten und hat die Schweizerische UNESCO-Kommission gegründet.

Wir freuen uns, dieses Jubiläum mit Ihnen zu feiern mit festlichen Anlässen, welche Institutionen, Organisationen, Experten und Persönlichkeiten vereinen, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise das Logo der UNESCO in der Schweiz unterstützen. Alle an den Aktivitäten der UNESCO interessierte Personen sind herzlich willkommen.

Vom 17. bis 20. Juni steht ein «UNESCO-Zelt» auf dem Waisenhausplatz im Herzen der Stadt Bern, wo sich unser Sitz befindet. Das Zelt wird Raum bieten für Ausstellungen, Networking und Austausch.

Entdecken Sie das Programm unter diesem Link oder klicken Sie auf das untenstehende Bild.

Registration ist geschlossen. Bei Interesse, sind Sie eingeladen vorbeizukommen.

Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, werden Anmeldungen nur solange Plätze noch verfügbar sind angenommen. Einzelheiten zu den Konferenzen werden nach und nach veröffentlicht. Entdecken Sie jetzt schon folgende Programme:

Wir freuen uns, Sie anlässlich des 70. Jubiläums begrüssen zu dürfen!

Nicolas Mathieu, Generalsekretär der Schweizerischen UNESCO-Kommission

 

Klicken Sie auf unterstehendes Video: Ein Werk dient der Menschheit (1235-1), Schweizer Filmwochenschau vom 04.11.1966, Schweizer Filmwochenschau (SFW), SFW, 04.11.1966.

Erhältlich Auf Memobase, einem Kernprodukt von Memoriav, dem Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz.

Newsletter des UNESCO Lehrstuhls «Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung»

Der UNESCO Lehrstuhl «Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung» fördert die Forschung und den Erfahrungsaustausch u.a. auf den Gebieten Naturschutz, erneuerbare Ressourcen, Schutzgebietsmanagement, nachhaltiger Tourismus, Kultur, Traditionen und Regionalentwicklung.

Der Lehrstuhl wird vom Managementzentrum UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch (SAJA) gemeinsam mit dem Geographischen Institut (GIUB), dem Zentrum für Entwicklung und Umwelt (CDE) der Universität Bern sowie dem Forschungszentrum für Raumentwicklung (CETRAD) in Nanyuki, Kenya betrieben. Die Aktivitäten konzentrieren sich auf die Welterbe-Regionen Swiss Alps Jungfrau-Aletsch und Mount Kenya, sowie auf ein potentielles Naturerbe- oder Park-Gebiet in Coyhaique, Chile.

Interessiert? Mehr Infomationen finden Sie unter: www.jungfraualetsch.ch/unesco-chair

Entdecken Sie hier (auf Deutsch) und hier (auf Englisch) den neuen Newsletter.

openlearningdays.ch – Konferenz zu OER in der Schweiz

Am 28. und 29. Januar 2019 findet in Luzern die Konferenz zur Förderung, Sensibilisierung und Weiterentwicklung von Open Educational Resources (OER) an Schweizerischen Hochschulen und der Vernetzung und Zusammenarbeit in nationalen und internationalen Projekten statt.

Als OER werden Bildungsressourcen, insbesondere Lehr- und Lernmaterialien in jeglicher Form, bezeichnet, die kostenlos genutzt, weiterverwendet und angepasst werden können. OERs eröffnen neue Möglichkeiten, das Lernen und Lehren zu gestalten und die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen zu organisieren.

An der Konferenz sollen die vielschichtigen Aspekte von OER aufgezeigt, kontrovers diskutiert und der Meinungsbildungsprozess unterstützt werden. Am Vormittag können Teilnehmende sich in den verschiedenen Präsentationen über aktuelle Projekte und OER-Plattformen informieren und inspirieren lassen. Nachmittags stehen verschiedene Workshops zur Auswahl, dabei können entweder Grundlagen zum Arbeiten mit OER bearbeitet oder Fragen und Ideen zu bestimmten Aspekten von OER diskutiert werden. Abgerundet wird das Konferenzprogramm durch vier Keynotes mit Persönlichkeiten, die sich für OER im internationalen und nationalen Bildungsraum stark machen.

Übersicht Konferenzprogramm
Hier geht es zur Anmeldung (bis am 16. Januar 2019)

Der Projektaufruf 2019 von Movetia für internationale Schulpartnerschaften und den offenen Projektfonds ist lanciert

Movetia fördert zum zweiten Mal weltweite Mobilitäts- und Kooperationsprojekte. Sie planen ein Austauschprojekt mit Partnerklassen ausserhalb Europas? Sie möchten einen internationalen Austausch zwischen Lehrpersonen oder einen Austausch von Best Practices organisieren? Im Rahmen der internationalen Pilotprogramme leistet Movetia finanzielle Unterstützung für innovative Austausch- und Mobilitätsprojekte. Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten zum Thema internationale Schulpartnerschaften und zum offenen Projektfonds. Die Einreichung der Anträge auf Förderbeiträge erfolgt künftig in zwei Schritten. In einem ersten Schritt ist eine Projektskizze einzureichen. Termin: 31.01.2019.